Panta Rhei – Daan Brouwer

With silver as a base for sculptures, silversmith Daan Brouwer shows the constant change of form under the motto: ´Everything flows, nothing stays´. The objects he makes, are autonomous and applied art. In the perspective of three-dimensional arts, he honors the tradition of silversmithing with his objects.

In his studio in Haarlem, Daan Brouwer combines traditional silversmithing techniques with contemporary production methods, such as rapid prototyping. Dynamic forms and reflection of the material are central features in his work. This is expressed by surfaces that deform, curves and spheres and by geometric shapes that move and overflow into each other.

Silversmith Daan Brouwer: ‘As a little boy, the Silver Museum inspired me to become a silversmith and now I am here with my own collection. Many of my pieces consist of several parts and consecutive moments that represent an underlying idea or story. The various components interact and connect with each other in an intriguing way. This is exactly what my work stands for. ”

08.11.2019 – 26.01.2020 : Nederlands Zilvermuseum, Schoonhoven (NL)

Friedrich Becker Prize 2020

Call for entries

Application for the Frieserich Becker Prize 2020 is open.
In awarding the Friedrich-Becker-Prize the Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V. (Society of Goldsmiths‘ Art) commemorates this extraordinary man and great designer Friedrich Becker, and following his path it is given to the very best of our generation of designers. The prize is awarded for originality, exceptional design and highest execution of craftsmanship.
Submissions should be jewelry or hollow/flatware, either one-of-a-kind or a prototype for serial production with an innovative character. The inclusion of new materials and techniques is equally as desirable as the utilization of the classic materials for jewelry, hollow- and flatware design.

Jury Members:
Sam Tho Duong, goldsmith, jewelry designer, Pforzheim
Cornelie Holzach M.A., museum director, Schmuckmuseum Pforzheim
Prof. Andrea Wippermann, diploma designer, Hochschule Wismar/Design Faculty

  • The prize is endowed with € 10.000 donated by Friedrich Becker’s widow Hildegard Becker (1928–2018)
  • Participation fee: € 45,00
  • The works must be produced in the last three years.
  • Deadline to enter photos is 14.02.2020

Further information and registration: www.goldschmiedehaus.com

Website about the work of Friederich Becker.

ELEMENTS 2019

A festival of jewellery, silver and gold

Elements is an annual celebration of the UK’s most significant designer jewellers and silversmiths and will bring the finest UK-based designer-makers together for a selling fair, an exhibition, and a series of events including the touring exhibition ‘Renewal’ by the HammerClub featuring sixty selected silversmithing works.

08.11.2019 – 10.11.2019 Lyon & Turnbull, Edinburgh (GB)

Fast Nichts

Schmuck und Gefäße von Ulla und Martin Kaufmann

Seit nahezu fünfzig Jahren kreieren Ulla und Martin Kaufmann Schmuck und Gerät: anfangs mit abstrakten Blütenformen, dann von der Formensprache her klassisch modern, in den letzten Jahrzehnten geprägt von der Auseinandersetzung mit der Bildhauerei etwa Richard Serras oder Eduardo Chillidas. Beide sind Gold- und Silberschmiede, gemeinsam haben sie seit 1970 ein Atelier in Hildesheim. Zentrale Rolle ihrer Arbeiten, mit teils überraschenden Formen, ist das geschmiedete Band. Außen-, Innen- und Freiräume ihrer Werke spielen stets mit Form und Funktion. Neben vielen Auszeichnungen erhielten Ulla und Martin Kaufmann zuletzt 2018 den Bayerischen Staatspreis für ihr Projekt »Kuben in Bewegung«. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt durch das reiche Schaffen des Paares.

Unter dem Titel »Fast nichts. Ulla + Martin Kaufmann« ein Buch erschienen, herausgegeben von Cornelie Holzach, 144 Seiten, 22,5 x 27,5 cm, Festeinband, ISBN 978-3-933924-24-7.

Als Ausstellung im Dialog zeigt Schütt – Schmuck & Edelsteine in seinen Räumlichkeiten gegenüber dem Museum vom 13. Juli bis zum 3. Oktober »Nur Blech – Ulla + Martin Kaufmann«. Die dort präsentierten Stücke sind käuflich zu erwerben.

13.07.2019 – 03.11.2019 Schmuckmuseum Profzheim, Pforzheim (D)

Silber. Schmiede. Kunst.

Mal glänzend, mall matt, mal bicolor, mal bunt. Mal soft in der Anmutung, mal kantig-klobig. So präsentieren sich 24 Silberobjekte, die im Rahmen des „Schoonhoven Silver Award 2018“ eingereicht wurden.

Gezeigt werden 24 großartige Objekte, die im Rahmen des Kunstwettbewerbs „Silver Award 2018“ eingereicht worden waren. Zu dem Wettbewerb aufgerufen hatte das niederländische Silbermuseum in Schoonhoven, einer europäischen Silberstadt. Das Museum prämiert seit 2010 alle zwei Jahre herausragende Werke – ganz aus Silber geschaffen.

“Policast” by Peter Bauhuis

Im Mittelpunkt des Silver Award steht nicht nur der Rohstoff, sondern auch der Erhalt traditioneller Handwerkstechniken. Silberschmiede und Designer aus aller Welt waren aufgefordert, neue künstlerische und technische Möglichkeiten zu erschließen. Beteiligt hatten sich Künstler u.a. aus Australien, Südkorea und den USA. Entstanden sind einzigartige Kunst-, aber auch Alltagsgegenstände aus Silber.

29.06.2019 – 06.10.2019 Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg, Freiberg (D)

KircheKunst

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift KircheKunst beschäftigt sich mit Silberschmieden im Bereich Vasa Sacra. Grundlage dazu war das HammerClub Treffen 2018 in Hanau.

A publication on contemporary church silver was published (unfortunately only in German).

Exemplare können für € 8,00 zuzüglich Versandkosten in der Redaktion: Pfarrer Markus Geißendörfer, Plancks. 8, D 63741 Aschaffenburg, Tel.: (0049)6021 87134, E-Mail: Markus.geissendoerfer@elkb.de bestellt werden.