Friedrich Becker Preis Düsseldorf 2017

Ausstellung / Exhibition in Düsseldorf (D)
04.03.2017 – 31.03.2017
Ausstellung / Exhibition in Hanau (D)
04.05.2017 – 07.05.2017

Mit der Vergabe des Friedrich Becker Preises, einer privaten Stiftung von Hildegard Becker in Düsseldorf, erinnert die Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V. alle drei Jahre an den herausragenden Goldschmied und Gestalter kinetischer Objekte Professor Friedrich Becker (1922–1997).
With the awarding every three years of the Friedrich Becker Prize, a private endowment by Hildegard Becker in Düsseldorf, the Association for Goldsmiths’ Art remembers the outstanding goldsmith and designer of kinetic objects Professor Friedrich Becker (1922 – 1997).
Um den Friedrich Becker Preis Düsseldorf 2017 bewarben sich 86 Künstlerinnen und Künstler aus 21 Nationen mit Schmuck und Gerät. Die Jury entschied sich, den Goldschmied Michael Becker (*1958, Paderborn) aus München mit dem Preis auszuzeichnen für einem Halsschmuck. Die Jury zeichnete ein Werk der klassischen Goldschmiedekunst aus Gold und Lapislazuli mit zeitgenössischer Forminterpretation aus. Ein Halsschmuck mit überraschenden Ansichten für Trägerin und Betrachter, der Vergangenheit und Gegenwart verbindet.
For the Friedrich Becker Prize Düsseldorf 2017, 86 artists from 21 countries competed with their jewelry, hollow- and flatware. The jury decided to award this year’s prize to Michael Becker (b.1958 in Paderborn) of Munich for a necklace. The jury honored a work of classic goldsmith’s art made of gold and lapis lazuli with a contemporary formal interpretation. A necklace with surprising views for both the wearer and the viewer that joins the past with the present.
Andreas-Decker, Große Schale Bouquet
Neben dem Preisträger zeigt die Ausstellung außerdem Arbeiten von 42 weiteren Künstlern aus dem In- und Ausland. Es gibt verschiedene Beispiele von Gerät in der Ausstellung. Der Metallgestalter Andres Decker aus Hildesheim lässt auf seiner Aluminiumschale Blüten in Pink und Gelb erblühen. Beate Leonards aus Lübeck zeigt in ihren Vasen einen äußerst interessanten Umgang mit eloxiertem Aluminium und patiniertem Tombak.
In addition to the prizewinner, the exhibition presents an additional 42 artists from Germany and abroad. There are different examples of holloware in the exhibition. In a aluminum dish, the metal designer Andreas Decker from Hildesheim allowes blossoms in pink and yellow to bloom. In her vases, Beate Leonards of Lübeck demonstrates an exceptionally interesting handling of anodized aluminum and patinated tombac.

Friedrich Becker Prize 2017
04.03.2017 – 31.03.2017 : Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf (D)
04.05.2017 – 07.05.2017 : Deutsches Goldschmiedehaus, Altstädter Markt 6, 63450 Hanau (D)